Wie eine Prinzessin

Am eigenen Hochzeitstag wie eine Prinzessin auszusehen, davon träumen die meisten Frauen. Und was ist das It-Piece einer jeden Prinzessin? Na klar, ihr Diadem.

Das Tragen eines Diadems am Hochzeitstag hat sich nach den USA auch in unseren Breitengraden zum Trend entwickelt. Doch ist ein Krönchen wirklich auch die Krönung eines jeden Braut-Outfits?

Obwohl es uns fern liegt aus diesem Blog eine Geschichtslehrstunde zu machen, sei es uns dennoch erlaubt zu erwähnen, dass das Diadem seinen Ursprung schon bei den alten Griechen hatte und in Form einer Binde im Haar als Zeichen der Herrscherwürde getragen wurde.

Auf Nachfrage bei verschiedenen Verkäuferinnen und Verkäufern von Brautmodegeschäften, die wir unseren Kunden und Kundinnen empfehlen, konnten wir in Erfahrung bringen, dass die Tendenz zum Diadem steigend ist und zwischen 50 und 60 Prozent aller Bräute ein Diadem kaufen. Ob sie es aber tatsächlich tragen, haben wir aber nicht kontrolliert, denn ein Krönchen ist eben nicht immer das Tüpfelchen auf dem i.

Und Diadem ist auch nicht gleich Diadem. Es gibt unzählige verschiedene Modelle, Varianten, Farben und Formen, vom einfachen zweireihigen Strass-Haarreif bis zur Krone. Lasst euch also Zeit bei der Wahl dieses krönenden Accessoires und kauft nicht einfach das Erstbeste.

Auch gibt es diverse Alternativen, die ihr zumindest einmal in Erwägung ziehen und ausprobieren solltet, denn erlaubt ist, was gefällt. Aber ob ihr nun gänzlich auf einen Kopfschmuck verzichtet, zum klassischen Schleier greift, was aufgrund der verschiedenen Arten ebenfalls  eine Philosophie für sich ist, oder sogar den modernen, meist im England getragenen Kopfschmuck in Form eines kecken Hütchens auf der Vorderkopfpartie, dem Fascinator, den Vorzug gebt, letztlich müsst ihr euch damit wohlfühlen und euch damit identifizieren können.

Ist die Wahl auf das Diadem gefallen, solltet ihr bei der Wahl des Modelles ein paar Dinge beachten.

Wichtig ist, dass ihr es mit allen anderen Accessoires wie Schleier, Blüten im Haar, Strass-Haarspangen abstimmt und sich der Schleier nicht darin verfangen kann.

Auch solltet ihr unbedingt darauf achten, dass das Diadem zum Stil des Brautkleides sowie zum Stil der Frisur passt. Nicht jeder Brautlook ist gut mit einem Diadem kombinierbar. Insbesondere bei Brautkleidern in legerem Stil oder Abendkleid-Charakter wirkt ein Diadem schnell übertrieben.  In punkto Frisur kann ein Diadem natürlich in jede Frisur eingearbeitet werden, was aber nicht zwangsweise gut aussehen muss. Nehmt das Diadem deshalb doch einfach mit zum Probestecken, damit ihr nicht erst in letzter Sekunde entscheiden müsst, ob es euch auch wirklich gefällt. Und solltet ihr an euerm grossen Tag Zweifel haben, hört auf euer Bauchgefühl und das der besten Freundinnen und verzichtet im Zweifelsfall, denn ein Diadem soll ein Highlight setzen und keine Bürde sein.

SHARE IT: