Phänomen freie Trauungszeremonie

Zeremonie ja, Kirche nicht unbedingt. Schon länger ist bei Hochzeiten der Trend hin zur freien Trauungszeremonie zu beobachten, denn der eigene Glaube und die Diskretion in dieser Sache sind Herrn und Frau Schweizer heilig. Und so erstaunt es auch nicht, dass sich der Markt rund um die freien Trauungszeremonien im Wachstum befindet und immer mehr Anbieter, mehr- oder minder erfahren und damit auch mehr- oder minder qualifiziert, auf den Markt strömen, um willige Paare zu verheiraten. In unserem HochzeitsBlog widmen wir uns deshalb dem Phänomen der freien Trauungszeremonie und sagen euch als Hochzeits-Profis, worauf es ankommt.

Unsere eigene, nicht repräsentative Umfrage an der Fest- und Hochzeitsmesse Zürich 2015 hat uns gezeigt,  dass sich 70% aller Befragten zusätzlich zur standesamtlichen Trauung nach wie vor eine Trauungszeremonie wünschen. Diese muss allerdings nicht unbedingt in der Kirche sein. Mindestens 50% der von uns Befragten bevorzugen sogar eine Trauung die nicht in der Kirche stattfindet.

Ob Heiraten unter freiem Himmel, im Gewächshaus oder im Wald bei einer freien Trauungszeremonie ist alles möglich, da sie entgegen der standesamtlichen Trauung kein rechtlich bindender Akt ist. Und somit sind der Fantasie auch keine Grenzen gesetzt. Doch Achtung, nicht jede Location eignet sich gleich gut und nicht jede Szenerie ist umsetzbar. Zusätzlich sind freie Trauungen auch teurer als die klassische kirchliche Zeremonie. Doch, beginnen wir von vorne, worauf solltet ihr bei der Planung und Organisation eurer freien Zeremonie achten, damit sich diese nicht als Albtraum entwickelt…hier die wichtigsten Punkte.

Die Location

Viele Paare wünschen sich eine Trauungszeremonie unter freiem Himmel. In der Schweiz ist dies aus verschiedenen Gründen nicht ganz so einfach.

Es kann schwierig sein den geeigneten Ort für eine Trauungszeremonie zu finden, denn dieser muss einem nicht nur gefallen, sondern auch verfügbar und exklusiv buchbar sein. Befindet man sich auf öffentlichem Grund müssen teilweise kostspielige Bewilligungen eingeholt werden oder die Exklusivität der Nutzung kann nicht gewährleistet werden. Unterlässt man das Einholen einer Bewilligung können sogar empfindliche Bussen drohen.

Ausserdem wäre da noch das Wetter. Ein teilweise unberechenbares Biest, dass tut was es will. Was also, wenn es am Hochzeitstag regnet?

Und die Infrastruktur… Für eine Freie Trauungszeremonie müssen alle Requisiten wie Blumenbögen, Pflanzen, Sitzgelegenheiten und vieles mehr zusätzlich angemietet und entsprechen vorbereitet werden.

Für eine Trauung unter freiem Himmel empfehlen wir euch deshalb ein tolles Restaurant oder Hotel mit einer schönen Gartenanlage oder Grundbesitz mit Ausblick, den ihr nutzen könnt. Klärt ausserdem ab, ob ich bei Schlechtwetter kurzfristig umdisponieren und auf Räumlichkeiten im Haus  oder eine andere wetterfeste Variante ausweichen könnt. So seid ihr sicher, dass eure Trauung nicht ins Wasser fällt.

Der Redner

Grundsätzlich kann jeder der rhetorisch etwas auf dem Kasten hat als Redner bei einer freien Trauungszeremonie agieren. Es gibt aber grosse Unterschiede unter den verschiedenen Anbietern. Gute, professionelle Redner sind nicht ganz günstig. Ihre Leistung erklärt aber auch die Kosten, denn professionelle freie Redner nehmen sich viel Zeit euch kennenzulernen und mit euch gemeinsam die wesentlichen Punkte der Zeremonie durchzugehen. Zudem kennen sie verschiedene Rituale und Bräuche, welche sich je nach Brautpaar und Motto für die Zeremonie eignen.

Das Problem mit den wirklich guten Rednern ist aber, dass sie trotz dem vermeintlich hohen Preis immer sehr schnell ausgebucht sind und es dann schwierig sein kann, jemanden passenden zu finden. Ein gutes Jahr vorher solltet ihr euern Redner daher buchen.

Was sind eure Alternativen, sollte das Budget etwas schmäler oder die gewünschten Redner bereits ausgebucht sein. Eine gute Alternative ist einen Hochzeitsplaner anzufragen. Viele sind ebenfalls gute Redner und kennen sich mit Bräuchen und Zeremonien aus. Zudem wissen sie, worauf es ankommt. Solltet ihr euch bei eurer Trauungszeremonie sowieso von einem Hochzeitsplaner unterstützen lassen, lernt er euch und eure Liebesgeschichte im Laufe der Zusammenarbeit automatisch kennen und kann auch auf die gemeinsam mit euch verbrachte Zeit Bezug nehmen.

Die Kosten

In der Regel sind die Kosten für eine freie Trauungszeremonie etwas höher als bei einer kirchlichen Trauung, denn es müssen zusätzliche Locations, Requisiten und Sitzgelegenheiten angemietet und ein Redner gebucht werden. Dies müsst ihr euch bewusst sein und in euer Budget einkalkulieren. Eventuell solltet ihr euch dann auch überlegen, wo ihr die Mehrausgaben wieder einsparen könnt. Eine professionelle Budgetplanung und gute Fachberater können hier hilfreich sein.

Der Support

Die Organisation einer Hochzeit an sich ist bereits eine Herausforderung. Die Organisation einer freien Trauungszeremonie mit ihren Tücken noch viel aufwändiger. Gut, wer qualifizierte helfende Hände an seiner Seite hat, die alle Risiken, die eine freie Zeremonie mit sich bringen  zu managen wissen und entsprechenden Support leisten können. Wir empfehlen für eine freie Trauungszeremonie daher immer einen Hochzeitsplaner beizuziehen, damit ihr auf der sicheren Seite seid und eure Trauung auch wie geplant stattfinden kann.

SHARE IT: