Ja, ich will…Ganz in weiss – mein Hochzeitskleid

Ich will keinen Glitzer und keinen Tüll. Und ich will auf keinen Fall aussehen wie ein Wattebausch! Ich habe eine ganz klare Vorstellung davon, wie mein Hochzeitskleid auf keinen Fall sein soll. Aber wie soll es denn sein?

Es ist gar nicht so einfach, bei der riesen Auswahl das perfekte Hochzeitskleid zu finden. Für mich persönlich als Braut mit…naja, Kurven, ist es zudem wichtig eine gute Figur zu machen, also „nicht fett“ auszusehen.

Ich brauche also ein Kleid, das meine Vorzüge hervorhebt und meine Problemzonen, gefühlte 90% meines Körpers, kaschiert und entschied mich dafür, mich in die Hände einer Spezialistin begeben, die Ihren Job nicht nur liebt, sondern genau so hingebungsvoll darin aufgeht wie ich in meinem als Hochzeitsplanerin, um das Beste aus mir und dem was ich Figur nenne rauszuholen.

Um das perfekte Kleid zu finden habe ich also in einem der grossen Schweizer Brautmodenhäusern, in Bubikon, einen Termin ausgemacht, zu welchem mich selbstverständlich meine Mama, meine beste Freundin, Tafelmajorin, rechte Hand und Geschäftspartnerin Michèle und etwas weniger selbstverständlich mein Bruder und seine total süsse Freundin begleitetet haben. Meine Beraterin, eine tolle Frau, hat uns dann in das System des Hauses eingewiesen, woraufhin meine Begleiter und ich enthusiastisch jedes Kleid begutachtet und eine Auswahl für die Anprobe zusammengestellt haben. Und ich wollte viel anprobieren, denn dafür war ich ja schliesslich da. Ich in die Umkleide bugsiert und schon ging es los. Und ich glaube bis heute, dass da Magie, eine Prise Tinkerbelle-Feenstaub, mindestens eine gute Fee und eine begnadete Beraterin im Spiel waren, um mir zu meinem Traumkleid zu verhelfen.

Kleid für Kleid liess mich meine Beraterin anprobieren und hielt jene, die Sie für mich am geeignetsten empfand, bis zum Schluss zurück, damit ich einen persönlichen Verwandlungsprozess erleben durfte.

Auf diesem Weg fand ich an diesem Samstag Nachmittag in nur zwei Stunden mein absolutes Traumkleid. Mehr als das möchte ich hier aber vorläufig noch nicht verraten, denn Mister AlwaysRight wird das Kleid erst vor dem Altar sehen und bis dahin ist mein Hochzeitskleid Top Secret. Aber mal so unter uns, ich würde ja eine kleine Wette darauf abschliessen, dass selbst dieser Mann, wenn er mich das erste Mal in meinem Kleid sieht, eine kleine Träne vergiesst.

SHARE IT: