Hochzeitsorganisation mit der Dreamz Hochzeitscheckliste

Zeitschriftenartikel dieser Art beginnen in der Regel mit Worten des Glückwunsches und wollen euch für die riesige, nun folgende Aufgabe Mut machen. Nun ja, wir wollen euch an dieser Stelle auf keinen Fall den Mut nehmen noch euern Enthusiasmus bremsen, doch bei aller Freude über den Heiratsantrag, möchten wir euch doch realistisch und praktisch mit der Dreamz Hochzeitscheckliste an eure Hochzeitsvorbereitungen heranführen.

Bevor ihr überhaupt etwas anderes tut, solltet ihr ein Hochzeitskonzept erstellen, und ein Budget festlegen, denn die Kosten können schneller als ihr „superkalifragilistischexpialigetisch“ sagen könnt, aus dem Ruder laufen. Das verschafft euch jederzeit den Überblick und volle Kostenkontrolle. Doch was gehört alles in ein Hochzeitskonzept? Unsere Hochzeitscheckliste wird euch dabei helfen.

Datum festlegen

Der Erste Schritt zur Traumhochzeit ist der Entscheid für ein Datum. Lasst euch Zeit für eure Hochzeitsplanung und entscheidet frühzeitig, wann ihr heiraten wollt, damit ihr sobald wie möglich Offerten einholen und die von euch gewünschten Lokalitäten reservieren könnt.

Trauzeugen, Brautjungfern und Helfer anfragen

Fragt Trauzeugen frühzeitig an, damit sich diese alle wichtigen Termine freihalten können. Fragt ebenfalls Brautjungfern, Blumenkinder und sonstige Helfer frühzeitig an. Definiert zudem die Rollen und Aufgaben jedes Helfers. Wir empfehlen euch ein Helfertreffen durchzuführen, damit sich alle kennenlernen können und jeder weiss, wer für welchen Part verantwortlich ist.

Hochzeitsplaner engagieren

Engagiert einen Hochzeitsplaner. Ob ihr nun die Gesamtorganisation abgeben möchtet oder euch zu einzelnen Themen beraten lassen wollt, die Erfahrung und das Netzwerk eines Hochzeitsplaners ersparen euch nicht nur viel Mühe und Zeit sondern durch Sonderkonditionen auch Geld.

Hochzeitskonzept erstellen

Die Erstellung eines Hochzeitskonzepts ist unerlässlich für jede Hochzeitsfeier. Durch das Konzept habt ihr sowohl einen Rahmen wie einen roten Faden nach welchem sich alle organisatorischen Punkte ausrichten, was die Planung und Organisation eurer Traumhochzeit massgeblich vereinfacht. Wichtige Eckpunkte jedes Hochzeitskonzepts sind die Trauung, respektive die Trauungszeremonie, das Programm, die Location und die Gästeliste- Stellt euch dazu die folgenden Fragen:

– Wie heiraten wir? zivil? kirchlich? freie Trauungszeremonie?
– Wo heiraten wir?
– Findet eine Hochzeitsfeier statt?
– Findet ein Apéro nach der Trauung statt?
– Wo findet der Empfang/der Apéro statt?
– Wo findet die Hochzeitsfeier statt?
– Wen laden wir zu welchem Programmpunkt ein?
– Wen setzen wir wohin?
– Haben wir ein durchgängiges Motto oder ein Farbkonzept?

Dokumente und Termine für das Standesamt

Informiert euch über die notwendigen Dokumente die ihr für die zivile Trauung benötigt und vereinbart Termine mit dem Standesamt eurer Wahl. Eure Wohngemeinde ist euch in der Regel gerne dabei behilflich.

Kleidung

Macht euch Gedanken, was ihr zur zivilen Trauung tragen möchtet. Für die Auswahl der Kleidung für die kirchliche Trauung oder freie Zeremonie empfehlen wir, dass ihr euch genügend Zeit nehmt. Bringt für die Wahl des Smokings und des Hemdes ausserdem ein Stoffmuster des Brautkleides mit, damit hier farblich optimal abgestimmt werden kann.
Stimmt allenfalls auch die Kleiderwahl mit euern Trauzeugen und Brautjungfern ab.

Trauringe

Nehmt euch viel Zeit und sucht eure Trauringe gemeinsam aus, denn sie werden euch ein Leben lang begleiten. Vielleicht hegt ihr ausserdem den Wunsch bei der Herstellung der Trauringe selbst Hand anzulegen, ob beim Design oder dem Schmieden. Viele Golfschmiede bieten dazu tolle Workshops an.

Hochzeitsfotograf

Lasst euch von verschiedenen Fotografen Offerten senden, der Vergleich lohnt sich oft. Holt ausserdem Referenzen ein. Nichts ist ärgerlicher als schlechte Hochzeitsfotos. Und überlegt auch, welche Momente ihr unbedingt fotographisch festhalten lassen möchtet. Es muss sich dabei nicht nur um die Trauungszeremonie und die Feier handeln, auch der Ringkauf oder die Vorbereitungen am Hochzeitstag eigenen sich als schöne Fotomotive.

Hochzeitsdekoration

Das Ambiente und die Dekoration tragen massgeblich zum Erfolg eurer Hochzeitsfeierlichkeiten bei. Beachtet, dass die Dekoration im Standesamt, der Kirche, beim Apéro sowie beim Fest ein harmonisches Bild abgeben und auch der Brautstrauss darauf abgestimmt ist.

Sitzordnung

Die Erstellung der Sitzordnung ist bei den meisten Hochzeitsgesellschaften ein Drahtseilakt. Überlegt euch bereits bei Versand der Einladungen, wer gefahrenfrei nebeneinander sitzen kann. Wir empfehlen euch für den Sitzplan eine Magnettafel oder ein Memo-Brett zu verwenden, auf dem ihr die Tischanordnung wie die Sitzordnung abbilden, verschiedene Szenarien durchspielen und jederzeit anpassen könnt.

Menu und Hochzeitstorte

Lasst euch von euerm Caterer mehrere Menüvorschläge machen und fragt ausdrücklich welche Tortenfüllung dazu stimmig ist. Bei grösserem Tortenbudget empfiehlt sich eine mehrstöckige Torte mit unterschiedlichen Füllungen.

Abendunterhaltung

Sprecht mit euern Helfern ab, welche Art von Abendunterhaltung und Spielen ihr euch vorstellt, um unliebsamen Überraschungen zu entgehen.

Wunschliste / Hochzeitsgeschenke

Die Möglichkeiten an Geschenken ist riesig. Damit ihr nicht enttäuscht werdet, solltet ihr bereits mit der Einladung kommunizieren, ob ihr eine Wunschliste habt oder Geldgeschenke bevorzugt.

Wer sich gegen reine Geldgeschenke ausspricht aber auch keine materiellen Wünsche hat, kann auch eine Wunschliste mit Gutscheinen erstellen. Der Schenkende sucht sich einen Gutschein aus und überweist dann den Gegenwert mit dem entsprechenden Vermerk auf ein Konto. Gutscheine können zum Beispiel für Flitterwochenübernachtungen, Tagesausflüge, Wellness-Wochenenden, etc. erstellt werden.

Hochzeitsreise

Zur Hochzeit gehören natürlich auch die Flitterwochen. Sucht euch eine absolute Wunschdestination aus und lasst euch bloss nicht von allgemeinen Trends beeinflussen. Überlegt auch zu welchem Zeitpunkt ihr in die Flitterwochen starten möchtet, direkt im Anschluss an die Hochzeitsfeierlichkeiten kann unter Umständen sehr stressig sein und euch die Reiselust nehmen. Hier kann sich eine Beratung durch eine Reiseagentur anstelle der Direktbuchung im Internet durchaus lohnen, denn oft bieten Fluglinien oder Hotels für Honeymooner kostenlose Goodies an, in deren Genuss ihr bei einer selbstgetätigten Internetbuchung kaum kommen werdet.

Mehr Tipps vom Hochzeits-Profi gefällig?

Wir hoffen, euch mit unserer Hochzeitscheckliste einen groben Überblick darüber verschafft zu haben, was euch bei eurer Hochzeitsvorbereitung erwartet.
Weil wir als Hochzeitsplanerinnen wissen, wie viel Aufwand eine Hochzeitsfeier beinhaltet und man dabei leicht die Übersicht verliert, bieten wir als Hochzeits-Profis WeddingCoachings für Brautpaare die ihre Hochzeit selbst planen möchten. Schaut doch mal rein, es könnte durchaus lohnenswert sein sich zusätzliches Rüstzeug für die eigene Hochzeitsplanung anzueignen.

SHARE IT: