Frühlingshochzeit

Endlich, der Frühling hält Einzug! Eine Hochzeit in der absoluten Lieblingsjahreszeit vieler Heiratswilliger hat aber auch so seine Tücken. Wir zeigen euch, womit ihr bei einer Frühlingshochzeit rechnen müsst und worauf ihr zählen könnt.

Wetterkapriolen

Unbeständiges Wetter ist der klassische Feind aller Frühjahrs-Brautpaare. Also bereitet euch auf alle Eventualitäten vor.  Mit kühlen Temperaturen und wechselhaftem Wetter muss gerechnet werden. Aber auch ein personalisierter Regenschirm kann ein tolles Giveaway sein.

Allerdings hört bei den Meisten der Spass bei Schnee definitiv auf. Sollte für euern grossen Tag tatsächlich ein Schneerisiko bestehen, sorgt vor. Organisiert zum Beispiel leichte Decken, damit eure Gäste in der Kirche nicht frieren müssen. Macht zudem aus den unliebsamen Flocken ein Plus. Ein besonderes Deko-Glanzstück bei Schnee ist, wenn ihr für euern Hochzeitstag, die bereits in den Keller verbannten Weihnachtslichterketten nochmals hervorholt und damit die Büsche oder Bäume vor dem Eingang der Kirche oder des Festlokals schmückt. Zugegeben, es hat etwas von Disneyland und dennoch sorgen die kleinen Lichter, mit oder ohne Schnee für besonders romantische Stimmung.

Heiraten im Freien

Bitte, tut das nicht! Mehr verlangen wir auch nicht, aber da die Temperaturen im Frühling oftmals supervariabel sind, fällt in 9 von 10 Fällen eine Frühlingstrauung im Freien ins Wasser. Also lasst es von vorneherein bleiben und sucht nach einer Location, wie zum Beispiel einem Wintergarten, der einer Trauung im Freien sehr nahe kommt.

Frostige Temperaturen

Achtung Frostgefahr! Denn trotz der ersten wärmenden Sonnenstrahlen können die Abende und Nächte im Frühling noch sehr kühl sein. Achtet also unbedingt darauf, dass der Fussweg zum Parkplatz für die Gäste keine Stolperfallen birgt und nicht zur Rutschpartie werden kann. Sorgt ausserdem für einen Wärmepilz im Aussenbereich, auch wenn diese nicht gerade umweltfreundlich sind. Die Raucher unter euern Gästen werden es euch danken.

Trendsetter

Fluch oder Segen? Auf jeden Fall ist darf man bei einer Hochzeit im Frühling als erster die neuen Trends ausprobieren und mitmachen. Aber, mit Trends ist das ja eh so eine Sache.

Wir raten, bleibt auf der sicheren Seite. Alt Bewährtes mag man ja vielleicht schon mal gesehen haben, muss aber, je nach Interpretation, nicht langweilig sein. Überlegt euch also gut, was wirklich zu euch passt und was eure Feier aufwertet und welche Trends ihr euch ohne weiteres sparen könnt.

Blumenvielfalt

Wundervoll, keine Jahreszeit ist so farbenfroh und vielfältig an blumigen Accessoires wie der Frühling. Wie wäre es mit leichten, pastelligen Farbtönen und Schleierkraut im Vintage Style oder kräftigen fröhliche Gelb- und Orange-Tönen für markante Akzente?

Nutzt die Tugend eurer Jahreszeit für wundervolle üppige Blumendekorationen die mit Frische bestechen. Florale Inspiration eure Frühlingshochzeit findet ihr in unseren Impressionen oder in unserem Pinterest-Account – viel Spass beim Stöbern…

SHARE IT: