Dreamz Hochzeitsreportage: Valentinstags-Hochzeit mit Fiona und Michi

Das ist sie, unsere erste, lang erwartete Hochzeitsreportage. Extra für euch haben wir Fiona und Michi, die am 14. Februar 2015 eine Valentinstags-Hochzeit gefeiert haben, gefragt, ob wir nicht eine Hochzeitsreportage zu ihrem besonderen Tag erstellen dürfen – und beide haben „ja“ gesagt. Und so freuen wir uns, euch an der Traumhochzeit von Fiona und Michi teilhaben zu lassen…

Eine Hochzeit ist immer ein superemotionales und aufwühlendes Ereignis und eine Hochzeit im Frühjahr, in diesem Falle noch mitten im Winter, bringt meistens, zumindest wettertechnisch, ein paar Zusatzschwierigkeiten mit sich die in der Hochzeitplanung von Anfang an berücksichtigt werden müssen. Da muss alles klappen und das Timing stimmen, damit niemand friert und man den Gästen auf den Hochzeitsfotos, besonders jenen die draussen gemacht werden, die kühlen Temperaturen nicht ansieht und man stets auf alles was einem einen Strich durch die Rechnung machen kann, vorbereitet ist. Fiona und Michi hatten leider etwas Pech in dieser Beziehung, denn den gesamten Tag über was es trüb und kühl.

Im Erstgespräch mit Fiona und Michi brachten wir die Bedenken bezüglich des Wetters auch ein, weshalb sich die Beiden, nicht zuletzt auch wegen des zeitlichen Ablaufes den sie sich wünschten, entschieden, Dreamz für eine Teilorganisation der Hochzeitsfeier und das Gästemanagement an ihrem Hochzeitstag zu buchen. Und gerade weil wir Fiona und Michi bei dieser Aufgabe mit Profitricks unterstütz haben, hat das freudige Ereignis das Wetter überstrahlt.

Während unser Team am Samstagmorgen das Standesamt vorbereitete und im Anschluss mit der Dekoration des Festsaal anfing und sich auf die noch folgenden Aufgaben des Tages vorbereitet hat, hat sich Fiona mit ihrer Trauzeugin und ihren Brautjungfern zurückgezogen um sich für ihren Michi schön machen zu lassen. Und Michi hat mit seinem Trauzeugen und seinem Bruder die letzten Vorbereitungen für den grossen Moment, das Ja-Wort auf dem Standesamt, getroffen. Die Zeremonie um 11 Uhr gehörte dann ganz der Familie und den engsten Freunde des Brautpaares.
Fiona und Michi hatten entschieden, dass die Hochzeitsfeier mit rund 80 Gästen erst gegen 17 Uhr mit einem Apéro beginnen sollte und so nahmen wir ab halb vier die ersten eintreffenden Hochzeitsgäste in Empfang, verteilten Namensanstecker, kümmerten uns um das Wohl und kleine Wünsche und sorgten dafür, dass alle Hochzeitsgäste pünktlich zum Eintreffen des Brautpaares mit einem Glas Champagner bereitstanden um das frisch getraute Ehepaar in Empfang zu nehmen.
Während des Empfangs hat das Brautpaar auf unsere Empfehlung hin besonderen Wert auf die Beschäftigung der zahlreichen kleinen Gäste gelegt. Mit einem Malwettbewerb und verschiedenen Spielsachen wurde es den Kindern, unter Aufsicht zweier Betreuerinnen, nicht langweilig.

Angeführt durch das Brautpaar schritt die Hochzeitsgesellschaft nach zahlreichen Fotos in allerlei Gruppenkonstellationen, welche zuvor gemeinsam mit dem Brautpaar und dem Hochzeitsfotografen ausgearbeitet und nacheinander sinnvoll organisiert abgerufen wurden, gegen halb sieben in den Festsaal.

Die Tische wurden am Nachmittag unter Leitung einer unserer Hochzeitskoordinatorinnen klassisch weiss eingedeckt. Bezüglich der Stühle hat sich das Brautpaar für weisse Holzstühle, welche uns in Europa von amerikanischen Gartenhochzeiten bekannt sind, entschieden. Dadurch wurde dem Gesamtkonzept im Vergleich zur Verwendung von Bankett-Stühlen mit weissen Stuhlhussen, die Schwere entzogen. Abgerundet wurde die Tischdekoration mit Blumenständern auf welchen Kränze und Halbkugeln mit roten und violetten Blüten positioniert wurden, sowie Glassteinschnüren, welche als Verbindungselemente die erhöhte Blumendekoration mit den darunterliegenden Tisch verbunden haben. Die Tafel für Fiona und Michi und deren Trauzeugen wurde Stirnseitig mit schmalen Gestecken, bestehend aus den Selben Blumen geschmückt und mit dezenten VintageWedding Dekorationselementen ergänzt.

Als besonderes Highlight wurde auf Wunsch des Brautpaares einr Candybar mit einer gepolsterten weissen Rückwand und einem Foto der Beiden, welches exakt am 14. Februar 2014 aufgenommen wurde, aufgebaut. Die Süssigkeiten und Turm aus französischen Macarons wurden in der Mottofarbe Rot und den entsprechenden Nuancen gehalten.

Und auch an die kleinen Gäste, welche den Abend mit der strahlenden Braut und ihrem noch glücklicheren Ehemann verbringen durften, wurde gedacht und sowohl eine Spielecke wie eine Schlafgelegenheit eingerichtet.

Während sich das Brautpaar an seinen Tisch setze, führte unser Team die Gäste an ihre Tische um ihnen trotz Sitzplan ein mühsames Suchen des eigenen Sitzplatzes zu ersparen. Um das Eis zwischen den eventuell unbekannten Sitznachbarn zu brechen, hatten sich Fiona und Michi auf unser Anraten als Erstes für ein Ratespiel, wobei jeder Tisch ein Team darstellte, entschieden, wodurch die Kommunikation unter den Tischnachbarn, auch wenn sich diese zuvor nicht kennen, im Normalfall angeregt wird. Nach dem Spiel, welches durch Michèle moderiert wurde und der Rede des Bräutigams, welche wir gemeinsam mit ihm, ohne die Braut natürlich, ausgearbeitet hatten, übergaben wir die Verantwortung für den weiteren Verlauf des Abends wie abgesprochen an die Trauzeugin der Braut und verabschiedeten uns diskret.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei Fiona und Michi für ihren Auftrag bedanken und hoffen, dass die Beiden ihr ganzes gemeinsames Leben lang mit viel Freude an ihren wundervollen Hochzeitstag zurückdenken werden.

SHARE IT: